»PHÖNIX«

Aufbau krisensicherer Strukturen für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) und Soloselbstständige zur Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung

»Homeoffice - Gut? Schlecht? Anders!«

Am 23. März 2021 – Verbandsgemeinde in Weißenthurm

Nachbericht Phönix-Veranstaltung in Weißenthurm: Home Office – Gut? Schlecht? Anders!

Welche Herausforderungen bietet das Arbeiten im Home Office? Fast 30 Gäste besuchten die Veranstaltung von Phönix aus der Reihe „Aufbau krisensicherer Strukturen für KMU und Soloselbständige“ in Weißenthurm, zu der die Verbandsgemeinde Weißenthurm eingeladen hatte. Die meisten Teilnehmenden waren online dazu geschaltet. Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Przybylla hieß alle willkommen.

Dipl.-Betriebswirt Jörg Weber stellte bei seinem Vortrag heraus: Das Arbeiten im Home Office ist ein Trend, der unabhängig von der Pandemie-Situation dauerhaft in der Arbeitswelt bestehen wird.

Zunächst erläuterte Jörg Weber die verschiedenen Formen des Home Office: Unter Home Office wird allgemein das Arbeiten in den eigenen vier Wänden statt im Büro des Unternehmens verstanden. Während das mobile Arbeiten eine Arbeitsform ist, die weder an ein unternehmerisches Büro noch an einen häuslichen Arbeitsplatz gebunden ist, ist die Telearbeit vom Arbeitgeber eingerichtet und unterliegt einigen Arbeitsgesetzen. Beide Arbeitsformen sind mit neuen Aufgaben konfrontiert. Zum Thema Home Office hat das Institut für Arbeit und Gesundheit IAG der Deutschen Unfallversicherung kostenlos eine Checkliste und eine Handreichung herausgegeben. Mit dieser Hilfe können die idealen Rahmenbedingungen für technische Arbeitsmittel, für die Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsorganisation geschaffen werden.

Wer im Home Office tätig ist, hat eine hohe Eigenverantwortung. Nicht nur die eigentliche Arbeit will strukturiert und umgesetzt werden, auch das Umfeld muss stimmen. So ist eine detaillierte Planung unerlässlich: Sie enthält Beginn und Ende der Arbeitszeiten sowie regelmäßige Pausen. Es erfordert viel Disziplin, private Störungen wie Anrufe, Besuche oder Bitten um „schnelle Erledigungen“ zu ignorieren. Andererseits bietet das Home Office die Chance, Arbeit und Pausen nach dem eigenen Rhythmus zu gestalten. Ebenso ist die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf diese Weise möglich.

Auch Führungskräfte passen sich den neuen Herausforderungen an. Sie setzen idealerweise auf klare Kommunikationswege und wertschätzende Führung, bieten Unterstützung beim Selbstmanagement der Mitarbeiter und Hilfe bei Überlastungssymptomen.

Nach dem Vortrag wurden Detailfragen erörtert: unter anderem zum Datenschutz (der auch im Home Office sorgfältig beachtet werden muss), zur Selbstmotivation (Leistungskurven erkennen und diszipliniert Zeiten einhalten) oder zum Durchhalten bei anstrengenden Video-Konferenzen (Atemübungen helfen schnell und unauffällig).

Zurück

Leider sind externe Video Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten